Das venezolanische Militär beschlagnahmt 315 Bitcoin-Minengeräte

Das venezolanische Militär beschlagnahmt 315 Bitcoin-Minengeräte

Die bolivarische Nationalgarde Venezuelas hat die Beschlagnahmung von 315 Bitcoin-Minenmaschinen, den ASIC-Minenarbeitern, bei einem örtlichen Bergmann bekannt gegeben, der versucht hatte, einen Transfer zwischen den Städten ohne Lizenz durchzuführen. Die Haltung der venezolanischen Regierung zum Bitcoin-Bergbau bei Bitcoin Code ist nach wie vor recht zweideutig. Während der Bergbau selbst völlig legal ist, geht die Polizei weiterhin hart gegen Bitcoin-Bergbaubetriebe vor und nimmt die Bergleute häufig ins Visier, um häufige behördliche Kontrollen durchzuführen.

Ein Bericht von CNBC aus dem Jahr 2017 zeigte dies angesichts der Tatsache, dass Venezuela derzeit das am höchsten verschuldete Land der Welt ist und die Hyperinflation ihren Höhepunkt erreicht hat. Aus diesem Grund haben die Bürger zum Überleben auf alternative Währungen zurückgegriffen und den Wert in Kryptowährungen gesucht, anstatt sich auf den wertlosen Bolivar zu verlassen. Inmitten dieser Krise hat sich Bitcoin als potenzielle Absicherung und der Bergbau als lukrative Verdienstmöglichkeit erwiesen.

Das venezolanische Militär macht Jagd auf den illegalen Bitcoin-Bergbau

In einem kürzlichen Fall versuchte ein örtlicher Bitcoin-Minenarbeiter mit illegalen Krypto-Bergbaumaschinen der letzten Generation wie Antminer S9 in eine Stadt im Bundesstaat Bolivar zu gelangen, als ihn die Nationalgarde an der gebührenpflichtigen Kreuzung laut Bitcoin Code anhielt. Der örtliche Unternehmer wurde daraufhin gefragt, ob er inmitten der COVID-19-Sperren über eine Genehmigung für den Fernverkehr verfüge, die er verweigerte.

Bei der Kontrolle seines Fahrzeugs entdeckten die Behörden über 300 Bitcoin-ASIC-Minenarbeiter. Berichten zufolge befand sich der Bergarbeiter im Besitz von illegalen Bergbaumaschinen. Nach dem Gesetz ist der Bitcoin-Bergbau legal, aber er erfordert eine Lizenz der National Superintendence of Cryptoactives and Related Activities (Sunacrip). Da der Bürger nicht im Besitz der erforderlichen Genehmigung war, beschlagnahmten die Behörden alle Geräte.

Krypto-Bergbau in Venezuela: Lukrativ, aber gefährlich?

Der Bitcoin-Bergbau hat sich unter den strengen Sanktionen und wegen der günstigen Stromtarife des Landes als ein wirksames Mittel erwiesen, um US-Dollar zu verdienen. Er hat sich aber auch als gefährlich erwiesen.

Die Polizei droht, die Bergleute ins Visier zu nehmen, da sie den schwachen Bolivar herausfordert und die staatlich unterstützte Petro-Krypto-Währung aus dem Blickfeld gerät. So ist der Registrierungsprozess für viele örtliche Bergleute, wie der oben erwähnte, eine Quelle der Frustration, da er nicht nur die Aufmerksamkeit der Regierungsbeamten auf sich zieht, sondern auch Erpresser, die auf sie zielen, um hohe Lösegelder zu fordern.

About the author