Neue Binance-Benutzerregistrierung nähert sich historischem Höhepunkt in der Mitte der Bitcoin-Halbierung

Während eines Vortrags auf der Konsensus-Veranstaltung am 12. Mai sagte Changpeng Zhao, CEO und Gründer von Binance, dass der große Austausch von Krypto-Währungen einen Anstieg der Benutzerregistrierungen erfährt.

Zhao merkte an, dass die Neuzulassungen in der Mitte der Studie 1 – Studie 2 – Studie 3 – Studie 4 – Studie 5 – Studie 6 – Studie 7 – Studie 8 – Studie 9 – Studie 10 – Studie 11. in letzter Zeit nahe an die Niveaus heranreichen, die zuletzt auf dem Höhepunkt des Aufschwungs von 2017 zu verzeichnen waren.

„Die Registrierungen neuer Nutzer erholen sich sehr aggressiv und nähern sich sozusagen den Zahlen [der neuen Nutzer], die 2018 generiert werden“, sagte Zhao.

Binance.US lanciert OTC-Handelsplattform

Neue Benutzerregistrierungen nehmen „aggressiv“ zu
Der CEO von Binance bemerkte auch, dass die Kundendienstabteilung der Börse eine große Anzahl von Anfragen erhält, die auf ein hohes Aktivitätsniveau bei neuen oder gelegentlichen Benutzern hindeuten, darunter Anfragen von „neuen Benutzern, die an falschen Adressen einbezahlt haben“ und „vielen älteren Benutzern, die ihre Passwörter zurückgesetzt haben“ nach langen Zeiten der Inaktivität.

„All diese Anzeichen sind sehr deutlich, das Aktivitätsniveau ist definitiv viel höher als noch vor drei oder vier Monaten“, fügte er hinzu.

Bitcoin hat gerade die dritte Halbierung in seiner Geschichte erlebt

Catherine Coley über Binance.US 8 Monate nach dem Start
US-Exekutivdirektorin Catherine Coley nahm später an dem Gespräch teil, um den Fortschritt des Binance-Austauschs in den Vereinigten Staaten etwa acht Monate nach seiner Einführung zu erörtern.

Coley betonte, die Branche habe bisher nur „die Anfänge von Binance.US“ gesehen, sagte sie:

„Wir waren in der Lage, die Technologie, die Binance weltweit zur Verfügung stellen kann, zu lizenzieren und darauf aufzubauen, aber auf einem früheren Niveau. An diesem Punkt haben wir also nur die Grundlagen: Wir können den Menschen einfache Möglichkeiten bieten, Kryptomoney zu kaufen, einfache Möglichkeiten, Aufträge auf dem Markt zu platzieren oder Aufträge zu limitieren“.

Einige Händler sagen, dass die Binance ihre Short-Positionen bei Bitcoin reduziert hat: hier ist der Grund dafür

Binance.US sucht immer noch nach Regelungen
„Wir konzentrieren uns in erster Linie auf die Bildung und dann in der Lage zu sein, die niedrigsten Raten in den gesamten Vereinigten Staaten anzubieten, um die Eintrittsbarrieren für die Menschen wirklich zu reduzieren, […] so dass wir uns noch in einem frühen Stadium befinden, was die Produkte betrifft, die wir unseren Nutzern in den USA zur Verfügung stellen“, sagte Coley.

„Es ist nur ein langer Prozess in den Vereinigten Staaten, um die ganze Arbeit zur Einhaltung der Vorschriften zu erledigen“, fügte Zhao hinzu. „Hoffentlich schaffen wir das und bereichern das Produkt weiter.

Coley wies auch auf die Einführung der außerbörslichen Handelsdienstleistungen von Binance.US am 11. Mai hin.

UMA führt einen unbezahlbaren ERC20-Token-Vertrag ein, mit dem jedes Asset nachverfolgt werden kann

UMA (Universal Market Access), eine dezentrale Plattform für Finanzverträge, hat ein neues ERC20-Vertragsdesign eingeführt, mit dem alle Vermögenswerte ohne On-Chain-Preise und gepooltes Risiko verfolgt werden können.

Es werden keine On-Chain-Preis-Feeds oder „unbezahlbaren“ Verträge mit Mechanismen entwickelt, die die Gegenparteien dazu anregen, ihre Positionen ordnungsgemäß zu besichern

Ohne dass ein Preis-Feed in der Kette erforderlich ist. Diese Mechanismen umfassen ein Liquidations- und Streitverfahren, mit dem Gegenparteien für die Identifizierung nicht ordnungsgemäß besicherter Bitcoin Trader Positionen belohnt werden können. Sofern eine Position nicht liquidiert wird, wird davon ausgegangen, dass es sich um ein Lösungsmittel handelt. Orakel werden nur verwendet, wenn die Liquidation umstritten ist – was selten sein soll.

Dieses Anreizsystem dient dazu, den Orakelverbrauch zu minimieren und gleichzeitig das gesamte System korrekt zu besichern

„Wir glauben, dass Orakel das größte Problem sind, mit dem DeFi heute konfrontiert ist. Probleme mit Orakeln wurden durch die jüngsten Ereignisse deutlich sichtbar gemacht: der bZx-Flash-Kreditangriff, das SNX-Orakel-Front-Running und Maker’s Black Thursday. Wir glauben, dass DeFi durch Minimierung des Orakelverbrauchs sicherer und sicherer gemacht werden kann. Wir nennen dies „unbezahlbares“ Vertragsdesign. “
– Das UMA-Team

Bitcoin

ERC20-Vertrag: Unbezahlbare synthetische Token

Synthetische Token sind durch Sicherheiten gesicherte Token, deren Wert abhängig vom Referenzindex des Tokens schwankt. Sie werden erstellt, indem Sicherheiten in einen intelligenten Vertrag eingezahlt und durch diese Sicherheiten gesicherte Token geprägt werden. Ein Beispiel für ein synthetisches Token ist USStocks, ein ERC20-Token, das im vergangenen Jahr eingeführt wurde, um den Wert des S & P 500 zu verfolgen.

Bisher war es für synthetische Token-Designs erforderlich, dass der Smart-Vertrag den Wert der Sicherheiten jederzeit kennt, wie aus einem Preis-Feed in der Kette hervorgeht. „Unbezahlbare“ synthetische Token unterscheiden sich darin, dass sie keinen Preisvorschub in der Kette erfordern, um anzuzeigen, ob der Vertrag ordnungsgemäß besichert ist. Stattdessen verfügen sie über einen Liquidationsmechanismus, mit dem jeder eine unterbesicherte Position liquidieren kann.

Bei diesem Entwurf können Liquidatoren Positionen auf der Grundlage ihrer eigenen Off-Chain-Ansicht des Referenzindex für den Token liquidieren, die ihre Ansicht darüber informiert, ob die Position ordnungsgemäß besichert ist. Nicht liquidierte Positionen gelten als ordnungsgemäß besichert.

Liquidatoren werden von Streitern ehrlich gehalten, die für ungültige Liquidationen belohnt werden. Nur wenn die Liquidation umstritten ist, wird ein Orakel benötigt. Wenn der vom Orakel zurückgegebene Preis impliziert, dass der Disputer korrekt war, wird der Disputer mit einer Strafe belohnt, die dem Liquidator in Rechnung gestellt wird. Wenn umgekehrt der Disputer falsch war, verliert der Disputer eine Bindung an den Liquidator.